Skip to content
  • «
  • 1
  • »

The search returned 4 results.

Kreislaufwirtschaft als Wirtschaftsmodell journal article

Gottfried Jung

Zeitschrift für das Recht der Abfallwirtschaft, Volume 19 (2020), Issue 1, Page 2 - 12

Am 11.12.2019 hat die neue Präsidentin der EU-Kommission, Ursula von der Leyen, den „Europäischen Green Deal“ vorgestellt. Er hat das Ziel, dass die EU zu einer fairen und wohlhabenden Gesellschaft mit einer modernen, ressourceneffizienten und wettbewerbsfähigen Wirtschaft wird, in der im Jahr 2050 keine Netto-Treibhausgasemissionen mehr freigesetzt werden und das Wirtschaftswachstum von der Ressourcennutzung abgekoppelt ist. Die Verwirklichung einer klimaneutralen und kreislauforientierten Wirtschaft spielt darin eine zentrale Rolle. Nach wie vor sei die Wirtschaft zu „linear“ und abhängig von einem Durchsatz neuer Werkstoffe, die nach dem Rohstoffabbau zu Waren verarbeitet, konsumiert und schließlich als Abfall entsorgt oder als Emissionen ausgestoßen werden. Der nachfolgende Beitrag beschäftigt sich mit der Frage, welche Schritte auf europäischer und auf nationaler Ebene zu gehen sind, um das Ziel einer Kreislaufwirtschaft zu erreichen.



Von der Abfallbeseitigung zur Kreislaufwirtschaft journal article

Gottfried Jung

Zeitschrift für das Recht der Abfallwirtschaft, Volume 11 (2012), Issue 3, Page 94 - 95

In diesen Tagen steht im Mittelpunkt der abfallwirtschaftlichen Diskussion das Inkrafttreten des neuen Kreislaufwirtschaftsgesetzes am 1.6.2012. Dieses neue Gesetz überschattet etwas den Umstand, dass das deutsche Abfallrecht 40 Jahre alt wird: Am 11.6.1972 trat mit dem Abfallbeseitigungsgesetz erstmals ein Gesetz in Kraft, das sich ausschließlich dem Umgang mit Abfällen widmete. Das kam nicht von ungefähr: In den 50er- und 60er- Jahren des letzten Jahrhun


Der Arbeitsentwurf des Kreislaufwirtschaftsgesetzes aus der Sicht des Landes Rheinland-Pfalz journal article

Gottfried Jung

Zeitschrift für das Recht der Abfallwirtschaft, Volume 9 (2010), Issue 3, Page 5

I. Der Name als Programm Mit seinem Arbeitsentwurf für ein Kreislaufwirtschaftsgesetz legt der BMU einen Gesetzentwurf über den Umgang mit Abfällen vor, in dessen Kurzbezeichnung erstmals der Begriff „Abfall” nicht mehr auftaucht. Immerhin steht die Kurzbezeichnung „Kreislaufwirtschaftsgesetz” aber für ein „Gesetz zur Förderung der Kreislaufwirtschaft und Sicherung der umweltverträglichen Bewirtschaftung von Abfällen”. Wie sehr der Name eines Gesetzes auch

  • «
  • 1
  • »